Ausgabe Nr. 63 (Sommer 2017)

Unterwegs in Frankreich

 

Côte d'Azur

Hyères,

eine authentische Ecke am Mittelmeer

Ganz im Süden der Provence, zwischen Toulon und Saint-Tropez, liegt die Stadt Hyères. Zusammen mit ihrer unmittelbaren Umgebung gilt sie als kleine Besonderheit an dieser Küste. Hyères ist vor allem dafür bekannt, dass man von dort zu den sogenannten les d‘Or (Porquerolles, Port-Cros und Levant) übersetzt, die genau gegenüber im Meer liegen.

Darüber hinaus hat sich die Stadt aber seit Jahrhunderten eine für diese Region unerwartete Authentizität und Lebensart bewahrt, durch die sie sich von den umliegenden Orten deutlich unterscheidet. Hyères ist ein « etwas anderes » Ziel an der Côte d’Azur. Wir wollen versuchen nachzuvollziehen, warum das so ist.

Hauts-de-France

Eine beeindruckende Reise in der Baie de Somme(Teil 2)

Le parc du Marquenterre

Nachdem wir Ihnen in der letzten Ausgabe

die Abbaye de Saint-Riquier vorgestellt haben,

setzen wir unsere Entdeckungsreise in der Baie

de Somme in einem der berühmtesten ornithologischen Parks Frankreichs, dem Parc du

Marquenterre, fort. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1973 erfreuen drei Rundwege mit

insgesamt 13 Beobachtungsstationen Naturund Vogelliebhaber.

Nouvelle-Aquitaine

Les Pans de Travassac,

eine Spektakuläre Reise in das Land des Schiefers

Rund zehn Kilometer nördlich von Brive-la-Gaillarde, im Departement Corrèze, verbirgt sich eine der ungewöhnlichsten und spektakulärsten

Landschaften Frankreichs: die Pans de Travassac. Diese Naturlandschaft liefert die berühmten

Schieferplatten, mit denen die Dächer

zahlreicher prestigeträchtiger Monumente – wie beispielsweise der Abbaye du Mont-Saint-Michel– gedeckt sind. Seit dem 16. Jahrhundert wird dieses Material hier

abgebaut. Die eigentümliche geologische Formation dieses Ortes macht den Besuch zu einem ungewöhnlichen Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergisst …

Côtes d'Armor

La Vallée des Saints,

die bretonische Osterinsel

Im Herzen der Bretagne, im Departement Côtes-d‘Armor, ist 2008 ein gemeinnütziges Projekt entstanden, in dessen Rahmen 1000 monumentale

Statuen aus Granit errichtet werden sollen. Alle Statuen stellen Heilige der bretonischen Mythologie dar. Ein origineller und mutiger Versuch zur Erhaltung von Geschichte und Kulturerbe der Bretagne oder ein Erlebnispark, über dessen Geschmack sich streiten lässt? Die Initiative ist umstritten. Diese Informationen haben uns darin bestärkt, uns vor Ort selbst eine Meinung zu bilden …

Bourgogne-Franche-Comté

Alésia,

Auf den Spuren der Gallier

Alésia liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Alise-Sainte-Reine im Departement Côte d’Or und ist in mehrfacher Hinsicht einen Abstecher wert. Zum einen wegen der Schönheit des Ortes mit

seiner sattgrünen hügeligen Landschaft, die sich dem Besucher, so weit das Auge reicht, darbietet. Zum anderen natürlich wegen seiner Geschichte, denn hier fand im Jahr 52 v. Chr. die Schlacht um Alésia statt, bei der die Römer unter Cäsar die von Vercingetorix angeführten Gallier besiegten und damit dem Gallischen Krieg ein Ende bereiteten. Des Weiteren aber auch, weil man an diesem Ort viel über Frankreich und vor allem über die Franzosen erfährt, die dieser Niederlage im 19. Jahrhundert eine erstaunliche, begründende Kraft zuschrieben und aus ihr damit den Ursprung ihrer Nation machen wollten: das Jahr Null der Geschichte Frankreichs.

Zuletzt ist Alésia aber auch einen Besuch wert, weil der vor fünf Jahren eröffnete MuséoParc wissenschaftlich fundiert und neutral mit dieser Vergangenheit umgeht und die Besucher nicht nur die Kämpfe nachvollziehen lässt, sondern ihnen gleichzeitig dabei hilft, die Beziehung der Franzosen zu ihrer Geschichte besser zu verstehen.

Coup de cœur

Die Eiche im Taubenschlag von Pouzay

In der kleinen Gemeinde Béceleuf, rund 20 Kilometer nördlich von Niort, steht ein nicht ganz alltägliches Gebäude, das bei den Bewohnern der Region gut bekannt ist.

 

Dieser Taubenschlag erhält jedes Jahr im Frühjahr aufs Neue ein grünes Dach – ist also damit eine Verbindung aus Stein und Vegetation – und hat quasi den Status einer lokalen Berühmtheit. Doch nicht nur lokal, denn mittlerweile kommt man auch von weit her, um ihn zu sehen und zu fotografieren …

Frankreich heute

Politik

Präsidentschaftswahlen 2017,

Präsidiale Orte

Anlässlich der Ende April/ Anfang Mai in Frankreich durchgeführten  Präsidentschaftswahlen möchten wir einen etwas unkonventionellen Blick auf einige Orte werfen, die zutiefst in den Herzen der Franzosen verankert und eng mit der politischen Geschichte des Landes sowie mit ehemaligen Staatspräsidenten verknüpft sind.

Ein schöner Vorwand für eine etwas andere Reise durch das Hexagon, zwischen Tourismus und Politik …

Geschichte

Tromelin,

Die Insel der vergessenen Sklaven

Tromelin ist ein winziges Eiland, das Teil des französischen Staatsgebiets ist und irgendwo östlich von Madagaskar und nördlich von Mauritius und La Réunion im Indischen Ozean liegt. Die Insel hat eine Fläche von nur einem Quadratkilometer, es wächst dort so gut wie nichts, dort zu leben, scheint unmöglich zu sein. Und doch war Tromelin der Schauplatz einer wenig rühmlichen und lange Zeit in Vergessenheit geratenen Episode in der Geschichte Frankreichs: Am 31. Juli 1761 erlitt das französische Schiff « Utile » mit 160 madagassischen Sklaven an Bord vor der Insel Schiffbruch. Nach zwei Monaten gelang es der Besatzung, mit einem behelfsmäßig gebauten Boot Madagaskar zu erreichen. 80 Sklaven blieben mit dem Versprechen, sie später abzuholen, auf der Insel zurück. Doch es dauerte 15 Jahre, bis diese bedauernswerten Menschen, beziehungsweise die letzten, die auf wundersame Weise überlebt hatten, gerettet wurden. Nach mehreren archäologischen Grabungen wird in Frankreich nun – mehr als 250 Jahre nach dem Schiffbruch – eine Wanderausstellung im Gedenken an diese lange Zeit vergessenen Sklaven gezeigt.

Gesellschaft

Le Mondial la Marseillaise à pétanque,

der größte Boule-Wettkampf der Welt

Neben dem Radsportereignis Tour de France gehört auch die Pétanque-Weltmeisterschaft Mondial la Marseillaise à pétanque im Sommer zu den «Pflichtveranstaltungen» in Frankreich. Seit 1962 versammeln sich alljährlich knapp 12 000 Spieler in Marseille – sowohlExperten als auch Amateure –, um am größten Bouleturnier der Welt teilzunehmen. Das sportliche Ereignis hat nicht nur international einen guten Ruf, sondern ist vor allem auch ein beliebtes und geselliges Volksfest.

Art de vivre

Chantals Rezept

Millefeuille de crabe au saumon fumé

Dieses Mal präsentiert Chantal Ihnen ein besonderes Rezept, das köstlich schmeckt und im Sommer herrlich erfrischend ist. Dabei ist es ganz einfach zuzubereiten und die Präsentation ist eines Küchenchefs würdig. Ihre Gäste werden beeindruckt sein!

Wein

Crémant,

ein kleiner Schaumwein mausert sich

Der Crémant wurde lange Zeit zu Unrecht als « Champagner für Arme » betrachtet. Seit einigen Jahren hat dieser zweite bekannte Schaumwein neben dem Champagner jedoch viel für sein Image getan: Produzenten haben sich zusammengeschlossen und einen Bundesverband gegründet, die Qualität ist gestiegen, man findet ihn nun auch in gehobenen Preisklassen, es wurden offizielle Herkunftsbezeichnungen eingeführt … Alle diese Maßnahmen haben dazu geführt, dass der « kleine Perlwein » heute zu den Großen zählt. Jahr für Jahr schätzen daher immer mehr Menschen im In- und Ausland dieses erschwingliche und dennoch festlich sprudelnde Getränk und unterstreichen damit den mutig erkämpften Stellenwert im Markt der Schaumweine.

Serie: Typisch französische Produkte (13)

Das Salz La Baleine

Speisesalz. Ein banaleres Produkt gibt es wohl kaum. Und doch ist es in Frankreich einem Hersteller dieses Gewürzes gelungen, seine Marke im Verlauf der gut 80 Jahre seit der Unternehmensgründung zu einem festen Bestandteil in den französischen Küchen zu machen und darüber hinaus sogar im kollektiven Gedächtnis des Landes zu verankern: das Salz La Baleine . Es hat sich zu einer regelrechten Institution entwickelt und ist eines der Produkte mit dem höchsten Bekanntheitsgrad im Hexagon.

Rubriken

Kulturschock

Ein Blick in die Büros des französischen Staatspräsidenten und der deutschen Bundeskanzlerin

 

Guéwen a testé

Die Funktion eines Geschworenen