Landesweite Themen

Fahrradrouten

Die schönsten Strecken entlang der Küsten

> Ausgabe Nr. 59

Im Land der Tour de France gibt es so viele Möglichkeiten für kürzere oder längere Rad- touren, dass es nicht einfach ist, sich für die passende Strecke zu entscheiden. Die vielfältigen Landschaften bieten alles, um jeden Radfahrer zufriedenzustellen, egal ob man ein trainierter Amateursportler ist, der gerne Gebirgspässe erklimmt, oder ob man eher geruhsame Spazierfahrten mit der Familie bevorzugt.

Im Sommer sind vor allem Routen entlang der Küste angenehm, da sie meist eben verlaufen und oftmals eine leichte Brise für Erfrischung sorgt. Hier sind einige Vorschläge für Routen, die uns besonders gut gefallen. 

Weihnachtsmärkte 

Wo geht es noch authentisch zu?

> Ausgabe Nr. 57

Weihnachtsmärkte werden auch in Frankreich immer beliebter, und es gibt sie mittlerweile im ganzen Land. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter französischer Weihnachtsmärkte rund 30 Millionen Besucher, die vermutlich mehr als 400 Millionen Euro ausgeben werden.

Angesichts dieses touristischen und wirtschaftlichen Segens wird das Angebot immer abwechslungsreicher und der traditionelle Markt, bei dem man auf handwerklich gefertigte Produkte Wert legt, verwandelt sich in einen Markt mit Massenprodukten, die am anderen Ende der Welt hergestellt werden. Glücklicherweise findet man aber in Frankreich immer noch Weihnachtsmärkte, deren Organisatoren Weihnachten nicht nur unter dem kommerziellen Blickwinkel sehen, sondern die nach wie vor ein authentisches Konzept verfechten. Wir haben für Sie Märkte ausgewählt, die unter diesem Aspekt einen Besuch wert sind.

Winterurlaub

Romantische Skistationen anstatt Bettenburgen

> Ausgabe Nr. 57

In Frankreich gibt es fünf Gebirgsmassive, deren schneebedeckte Gipfel Wintersportler anziehen.
350 Skiorte nehmen dort pro Saison ungefähr 10 Millionen Touristen auf – ein Segen für das Hexagon. Der damit verbundene Umsatz wird auf 10 Milliarden Euro geschätzt, wovon alleine 6,5 Milliarden auf die Region Rhône-Alpes entfallen. Man kann also sagen, dass Skifahren eine richtige « Industrie » geworden ist und dass manche Wintersportorte regelrecht zubetonierten Massenquartieren gleichen. Doch glücklicherweise gibt es in Frankreich noch immer Skigebiete mit einer überschaubaren Größe, in denen man den Winterurlaub noch genießen kann. Und diese existieren nicht nur auf Postkarten! Geschützte Bergregionen, unberührte Täler und malerische Orte, deren Dächer von einer dicken Schneehaube bedeckt sind. Hier sind unsere Lieblingsorte in jeder der Gebirgsregionen.

Künstlerdörfer

10 Künstlerdörfer zum Verlieben 

> Ausgabe Nr. 54

Frankreich ist stolz auf seine Kultur. Als zentralistisch geprägtes Land spielt sich ein Großteil der kulturellen Höchstleistungen allerdings in der Hauptstadt ab. Das ist heute trotz diverser Dezentralisierungsbemühungen nicht grundlegend anders als in der Vergangenheit. Paris ist kulturell gesehen unverändert the place to be. Trotzdem zog es namhafte Künstler auch schon immer in die Provinz. Sei es für ein paar Tage, einen Sommer oder gleich mehrere Jahre. Sie waren auf der Suche nach unberührten Landschaften, besonderen Farben oder dem authentischen einfachen Leben. Einige Dörfer im Land konnten sich regelrecht den Ruf einer Künstlerkolonie aufbauen. Manchmal zogen sie sogar mehrere Generationen von Künstlern an. Heute ist diese Vergangenheit als Mekka der Kunst ein wichtiger Trumpf im Wettbewerb um Touristen. Viele unter ihnen bieten zudem ein sehenswertes architektonisches Erbe. Picasso, van Gogh, Chagal & Co. hatten schließlich Geschmack.

Kultur

Museumseröffnungen wie am Fließband

> Ausgabe Nr. 54

In einer Zeit, in der in Frankreich überall der Rotstift angesetzt wird und der Gürtel enger geschnallt werden muss, wirkt die Kulturpolitik des Landes paradox: Niemals zuvor gab es so viele Museumseröffnungen wie in letzter Zeit bzw. stehen so viele Neueröffnungen an. Hinzu kommt, dass es sich meist um Museen handelt, die in architektonisch spektakulären Gebäuden eröffnen, die viele Millionen Euro Baukosten verschlingen. Gleichzeitig sind diese neuen kulturellen Leuchttürme im Land wichtige Wirtschaftsfaktoren, so dass die Politik am Ende vielleicht weniger paradox ist, wie dies auf den ersten Blick erscheint. Ein Überblick über die letzten und kommenden Museumseröffnungen.    

Brücken

Frankreichs bemerkenswerteste Brücken

> Ausgabe Nr. 53

Eine moderne Infrastruktur ohne die Existenz von Brücken ist unvorstellbar. Seit Urzeiten versuchen die Menschen, natürliche oder künstliche Hindernisse durch Bauwerke zu überbrücken, um damit Wege zu verkürzen oder Versorgungseinrichtungen zu ermöglichen. Ein hoch entwickeltes und industrialisiertes Land wie Frankreich besitzt heute unzählige solcher Bauwerke. Die meisten Brücken sind unspektakuläre Funktionsbauten, die ihren Zweck zuverlässig erfüllen, aber keinen großen ästhetischen Ansprüchen genügen. Es gibt aber auch Brücken, die aufgrund ihres Alters, ihrer Architektur oder der verwendeten Baumaterialien hervorstechen. Einige von ihnen sind so bemerkenswert, dass sie selbst zur Sehenswürdigkeit geworden sind. Die elf sehenswertesten lohnen sogar einen Abstecher. Sie zeigen, zu welchen Meisterleistungen Ingenieure und Architekten seit Jahrhunderten fähig sind. Eine Reise zu und über die bemerkenswertesten Brücken des Landes.

Küsten

Frankreichs schönste Küsten

> Ausgabe Nr. 51

5.853 Kilometer lang ist Frankreichs Küstenlinie (inklusive Korsika, exklusive Überseegebiete). Viel Platz also für alle, die das Meer lieben und ihren Urlaub gerne am Wasser verbringen. Ob entlang des Ärmelkanals im Norden, des Atlantischen Ozeans im Westen oder des Mittelmeers im Süden, überall locken schöne Strände und eindrucksvolle Küstenlandschaften. Die zehn spektakulärsten Küstenabschnitte stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor.

Dörfer

Frankreichs spektakulärste Dörfer

> Ausgabe Nr. 50 

In Frankreich gibt es, wenn man die Überseegebiete außen vor lässt, 36.554 Kommunen. Dazu zählt die Metropole Paris mit über zwei Millionen Einwohnern genauso wie Rochefourchat in der Region Rhône-Alpes, das offiziell einen einzigen Einwohner besitzt. Unter diesen Kommunen gibt es zahlreiche schmucke Dörfer, die einen Besuch lohnen. Einige sind aber so spektakulär, dass sie eine eigene Reise verdienen. Die sehenswertesten darunter füllen die folgenden Seiten. Aber Achtung: Im Hochsommer sind diese Orte meist so überlaufen, dass sie einen Teil ihres Charmes einbüßen. Der Frühling ist dagegen die perfekte Zeit, diesen Kleinoden Frankreichs einen Besuch abzustatten.

Traumstraßen

Frankreichs spektakulärste Traumstraßen

> Ausgabe Nr. 48 

Wer in Frankreich mit dem Auto vorankommen will, kann sich auf eine gute Infrastruktur verlassen. Jeder Winkel des Landes ist erschlossen. Immerhin misst Frankreichs Straßennetz über eine Million Kilometer! Dazu zählen achtspurige Autobahnen ebenso wie kleine Landwege, auf denen keine zwei Autos aneinander vorbei passen. Wer jedoch besonders schön vorankommen will, der sollte sich auf eine der Traumstraßen des Landes begeben. Die zwölf spektakulärsten lohnen sogar eine Reise für sich.

Camping

Frankreichs außergewöhnliche Campingplätze (Teil 2: Westfrankreich)

> Ausgabe Nr. 45 

Für alle Freunde des Campingurlaubs ist Frankreich ein Eldorado. Fast unendlich erscheint die Anzahl an Campingplätzen im Land. Egal, an welchem Ort man sich aufhält, der nächste Stellplatz fürs eigene Zelt oder fürs Wohnmobil wird nicht weit sein. Nachdem Sie in der letzten Ausgabe einige außergewöhnliche Plätze im Osten des Landes kennenlernen konnten, geht es dieses Mal in die Westhälfte Frankreichs.

Camping

Frankreichs außergewöhnliche Campingplätze (Teil 1: Ostfrankreich)

> Ausgabe Nr. 44 

Camping kommt in Frankreich an erster Stelle, wenn es um die Anzahl touristischer Unterkünfte geht. 937.520 Stellplätze gibt es zurzeit. Das Land ist damit europäischer Spitzenreiter und weltweit die Nummer zwei nach den USA. Vorbei sind auch die Zeiten, als gemeinschaftlich genutzte Sanitäranlagen ohne warmes Wasser garantiert waren und man bescheiden in Zelten hausen musste. Inzwischen kann man im Bungalow auf dem See, in einer Jurte oder im Baumhaus logieren. Camping ist eine eigene Lebensart. Natur und Ruhe verbinden sich mit Komfort und Exotik. Entdecken Sie einige der besten Campingplätze des Landes.

Wellness in den Bergen

Nach dem Sport die Erholung

> Ausgabe Nr. 43 

Nachdem Frankreich bereits in der Saison 2010/11 die Nummer eins im europäischen Wintersporttourismus war, setzte sich das Land in der letzten Saison sogar an die Weltspitze. Die Skitouristen können von Mitte Dezember bis Ende April ihr Glück im Land finden. Doch die Tourismusexperten wissen, dass gute Pisten nicht mehr ausreichen, um im weltweiten Wettbewerb langfristig mitzuhalten. Immer wichtiger werden Angebote jenseits des Skifahrens. Eine besondere Bedeutung kommt dabei Wellnessangeboten zu. Ein Thema, bei dem Frankreichs Urlaubsorte enormen Nachholbedarf haben. Dies wurde inzwischen erkannt und so entstehen nach und nach Wellnessoasen in den französischen Bergen, die nach einem Tag auf der Piste Erholung und Müßiggang verheißen.

10 Ideen...

...für Ferien am Meer

> Ausgabe Nr. 40 

Es ist Sommer, eine Jahreszeit, zu der sich viele einen Urlaub am Meer wünschen. Frankreichs Küsten sind mit 2.693 Kilometern fast genauso lang wie die Grenzen zu den Nachbarländern (2.970 Kilometer). Ideale Voraussetzungen für Ferien am Meer, zumal man zwischen Mittelmeer, Atlantik, Ärmelkanal, Nordsee und sogar - schließt man die Überseegebiete mit ein - Pazifik und Indischem Ozean wählen kann. Also ganz egal, ob man Kieselstrände, weite Sandstrände oder kleine verwunschene Buchten bevorzugt, auf französischem Boden lässt sich alles finden. Doch nicht nur die Strände des Landes locken, auch attraktive Seebäder und Hafenstädte lohnen einen Besuch. 10 Ideen für einen Urlaub am Meer.

Kathedralen

Die 10 schönsten Kathedralen Frankreichs

> Ausgabe Nr. 35 

Man schätzt die Zahl der Kathedralen in Frankreich auf etwa 200. Wenn auch die meisten zwischen 800 und 1600 errichtet worden sind, war es doch vor allem ab dem 12. Jahrhundert, dass sich Städte, die etwas auf sich hielten, eine eigene Kathedrale erbauen ließen. Natürlich sollte diese dann schöner, größer und höher sein, als die der Nachbarstadt. So wurden binnen zwei Jahrhunderten in Frankreich nicht weniger als 80 Kathedralen errichtet. Viele wurden zu Ehren der Jungfrau Maria auf den Namen Notre-Dame getauft.

Inseln

Die 10 schönsten Inseln Frankreichs

> Ausgabe Nr. 34 

Es ist vielen im ersten Moment vielleicht nicht unbedingt bewusst, aber auf französischem Staatsgebiet befindet sich eine stolze Anzahl von Inseln. Ohne die Überseegebiete und Inseln im Inland auf Flüssen und Seen einzubeziehen, gibt es rund 300 französische Eilande, etwas über 200 entlang der Atlantikküste und fast 90 an der Mittelmeerküste, darunter allein 30 rund um Korsika, das bekanntlich selbst eine Insel ist. Diese Anzahl vergrößert sich sogar noch: Seit zwei Jahren bildet sich um den Phare de Cordouan in der Gironde eine neue Insel, die heute schon fast fünf Hektar groß ist. Bisher ist sie aber noch namenlos. Einige der rund 300 französischen Inseln sind recht stattlich, andere winzigklein. Wir haben die zehn schönsten darunter ausgewählt. Zehn Inseln, die sich besuchen lassen und auf denen man sogar übernachten kann, wenn man das wünscht.

Naturwunder

Die 10 schönsten Naturwunder Frankreichs

> Ausgabe Nr. 33 

Was ist ein Naturwunder und welches ist eines der schönsten in einem Land? Eine Definition, die nicht einfach ist. Wie bei einem Gemälde kann eine Einstufung letztendlich nie ganz objektiv sein, spielen doch persönliche Vorlieben und Geschmäcker eine Rolle. Wir möchten Ihnen 10 Naturwunder in Frankreich vorstellen, die uns ganz besonders beeindruckt haben. Aber natürlich ist auch diese Auswahl subjektiv.

Gärten

Die 10 schönsten Gärten Frankreichs

> Ausgabe Nr. 32 

Die Franzosen sind stolz auf ihren grünen Daumen. Ihre Leidenschaft für Gärten und Parks hat sich seit Mitte der 1970er-Jahre, als sich einige Eigentümer herrschaftlicher Anlagen dazu entschlossen, ihre Gärten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, stark entwickelt. Im ganzen Land wurden Grünanlagen zu Besuchermagneten. Man schätzt heute die Anzahl der Parks, die auch für Auswärtige einen Besuch lohnen, auf über 1.000. Es ist also nicht einfach zu sagen, welche die schönsten darunter sind. Wir präsentieren Ihnen deshalb eine Auswahl an Gärten, deren Charme wir am meisten erlegen waren.

Fokus: Skifahren in Frankreich

Alpen, Vogesen, Pyrenäen, Jura, Zentralmassiv

> Ausgabe Nr. 7

Im Fokus dieser Ausgabe steht die Bretagne mit folgenden Themen: Nordalpen,

Gebirge der Superlative; Südalpen, dem Mittelmeer so nah; Zentralmassiv,

Land der erloschenen Vulkane; Pyrenäen, Bergkette zwischen zwei Meeren; Vogesen, Mittelgebirge hinter der Grenze; Jura, Landstrich der Geruhsamkeit.