Provence

Fontaine-de-Vaucluse 

Die berühmteste Quelle Frankreichs 

> Ausgabe Nr. 58

Rund vierzig Kilometer östlich von Avignon, im kleinen Ort Fontaine-de-Vaucluse, gibt es ein einmaliges Naturdenkmal: die Quelle der Sorge. Zu Füßen eines 230 Meter steil abfallenden Felsens quillt aus der Tiefe einer beeindruckenden Höhle glasklares Wasser hervor, dessen jährliche Durch ussmenge von unvorstellbaren 630 bis 700 Millionen Kubikmetern die Quelle zu einer der ergiebigsten auf der ganzen Welt macht.

Ein Phänomen, das auch heute noch Speläologen fasziniert. Die beste Jahreszeit, um diesen Ort zu besuchen, ist das Frühjahr. 

Sénanque

Klösterliche Besinnung in der Provence

> Ausgabe Nr. 55

Die Zisterzienserabtei Sénanque ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Provence. Menschen aus der ganzen Welt reisen hierher, um dieses Kleinod zu besichtigen und Bilder von Lavendelfeldern vor klösterlicher Kulisse zu machen. Einige wenige reisen aber nicht nur für ein paar Stunden nach Sénanque, sondern gleich für ein paar Tage. Denn im Kloster gibt es auch Zimmer für Besucher, die innerhalb der alten Steinmauern nach Ruhe und Besinnung suchen. Ein Selbstversuch. Fünf Tage bei den Mönchen von Sénanque.

Arles

Römische Pracht und prachtvolle Kunstvorlage

> Ausgabe Nr. 53

Das Tor zur Camargue kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Liegt die rund 50.000 Einwohner zählende Kleinstadt heute im Schatten der Metropolen des französischen Südens, war sie zu Zeiten der Römer ein wichtiges Verkehrs- und Wirtschaftszentrum. Einiges ist von diesem antiken Erbe erhalten geblieben. Das 17. und 18. Jahrhundert hinterließ ebenfalls prachtvolle Spuren, was einen der größten Künstler des 19. Jahrhundert anzog, Vincent van Gogh. Alles zusammen macht Arles zu einem der schönsten Orte rund um das Mündungsdelta der Rhône.    

Roussillon

Das Colorado Frankreichs

> Ausgabe Nr. 52 

Was würden Sie tun, wenn Sie einen Tag in der Provence zur freien Verfügung hätten? Vielleicht touristische Höhepunkte wie Avignon oder den Mont Ventoux besichtigen? Warum nicht? Eine gute Idee wäre aber auch, einen Tag in Roussillon zu verbringen und dort neben den klassischen Sehenswürdigkeiten Restaurants, Kunstgalerien und Weingüter zu erkunden. Genießen Sie mit uns einen Tag in Roussillon!

Marseille

Die Renaissance einer Metropole!?

> Ausgabe Nr. 49 

Ein Jahr lang durfte sich Frankreichs zweitgrößte Stadt als Kulturhauptstadt Europas feiern lassen. Nun geht ein aufregendes Jahr zu Ende und es stellt sich die Frage nach der Zukunft. Doch wie ist Marseille überhaupt? Stimmt das Klischee vom kriminalitätsgeplagten Moloch oder ist die Metropole auf dem Weg zu einer neuen Blütezeit? Impressionen und Erlebnissplitter aus einer zerrissenen, aber verführerischen Stadt. Einer Stadt, die viele Gesichter hat und niemals ihre Würde verliert, egal wie widrig die Umstände sind.

Umwelt

Lavendel der Provence in Gefahr

> Ausgabe Nr. 46 

Bisher zirkulierte die Information eher in Fachkreisen und selbst die französische Öffentlichkeit nahm nur wenig Kenntnis davon: Die für die Provence so typischen Lavendelfelder sind in großer Gefahr. Mehr und mehr dieser Felder verschwinden unfreiwillig und die noch blühenden Pflanzen sind weniger leuchtend als früher. Schuld daran ist ein Bakterium. Doch obwohl man die Ursache kennt, fand man bisher noch nicht die richtige Gegenmaßnahme. Eine Region und ein ganzer Industriezweig stehen vor einer Katastrophe, die man nun mit verstärkter Forschungsarbeit zu verhindern versucht. Hinzu kommen neue Auflagen aus Brüssel. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als das Überleben des Lavendels in der Provence.

Les Baux-de-Provence

Die unerwarteten Reize eines viel besuchten Dorfes

> Ausgabe Nr. 44 

Südlich von Avignon und nordöstlich von Arles erheben sich die Alpillen aus der Ebene, ein schroffer kleiner Gebirgszug aus Kalkstein. Die von der Sonne verwöhnte und vom Mistral geformte Landschaft hat mit ihren Weinbergen und Olivenhainen zahlreiche Maler inspiriert, darunter auch Van Gogh. Les Baux-de-Provence, das seit 1998 auch offiziell als eines der schönsten Dörfer Frankreichs gilt, ist das Herz der Alpillen. Wegen seiner großen Beliebtheit ist der Ort in den Sommermonaten stark überlaufen, womit er leider einen Teil seines Charmes einbüßt. Wer sich aber ein wenig abseits der Hauptwege aufhält und in der Nebensaison nach Les Baux-de-Provence kommt, kann einen überraschend reizvollen Ort vorfinden. Eine Reise voller Insidertipps.

Genuss

Die AOC von Provence-Alpes-Côte d'Azur

> Ausgabe Nr. 44 

Die Gourmettour durch die französischen Regionen führt dieses Mal in die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (PACA). Mit 36 geschützten Ursprungsbezeichnungen (AOC und AOP) bringt es die Region auf nicht weniger als 112 hochwertige Produkte mit AOC- und AOP-Siegel. Sie spiegeln die Vielfalt der Landschaft zwischen Mittelmeerküste und den Ausläufern der Alpen auf kulinarischer Ebene wider.

Orange

Eine Stadt spielt Theater

> Ausgabe Nr. 42 

Das südfranzösische Orange im Departement Vaucluse ist mit seinen 30.000 Einwohnern nicht besonders groß, macht aber dennoch viel von sich reden. Zuallererst wegen des beeindruckenden architektonischen Erbes: Ein antikes Amphitheater, das viele als das am besten erhaltene aus römischer Zeit ansehen, und ein restaurierter Triumphbogen lohnen definitiv einen Besuch. Dann wegen des kulturellen Angebots: Jedes Jahr findet mit den « Chorégies d'Orange » eines der wichtigsten französischen Festivals der Oper und der klassischen Musik statt. Schließlich wegen der Politik: 1995 wurde in dieser Stadt als in einer der ersten im Land ein Politiker des rechtsextremen Front National zum Bürgermeister gewählt, was bis heute für landesweite Schlagzeilen sorgt. Sollte man Orange aus diesem letzten Grund boykottieren? Sicherlich nicht. Die alten Steine in der Stadt erinnern daran, dass man immer neugierig bleiben soll und sich manche Ereignisse im Angesicht einer Jahrtausende alten Geschichte relativieren.

10 Ideen...

...für die Provence

> Ausgabe Nr. 39

Die Provence, ein Sehnsuchtsort für Menschen aus aller Welt. Das azurblaue Mittelmeer, die wohlduftenden Lavendelfelder, die verwunschenen Olivenbäume: die Region ist voller Postkartenmotive. Doch die Provence ist noch viel mehr als diese Klischees. Wer ein wenig die ausgetretenen Pfade des Tourismus verlässt, kann auch in dieser touristisch sehr erschlossenen Gegend weniger bekannte Kleinode entdecken. Zehn nicht ganz gewöhnliche Urlaubsideen für die nächste Reise in Frankreichs Südosten.

Dentelles de Montmirail

Mit dem Mountainbike durch das kleine Gebirge

> Ausgabe Nr. 34 

In der Provence zieht nicht nur der Mont Ventoux Mountainbikefahrer an, auch die Dentelles de Montmirail, ein Höhenzug im Norden des Departements Vaucluse, unweit des legendären Berges, sind ein beliebtes Ziel für leidenschaftliche Zweiradfans. Ein schweißtreibender Selbstversuch.

Saint-Rémy-de-Provence

Die provenzalische Idylle von Saint-Rémy

> Ausgabe Nr. 33 

Der Charme von Saint-Rémy-de-Provence lockt viele Besucher in die provenzalische Kleinstadt zwischen Arles und Avignon. Sie finden hier eine lebendige Altstadt, Spuren zweier großer Männer und den Hauch der Geschichte, der aus der Antike ins Heute herüberweht.

Avignon

Ein Tag in der Stadt der Päpste

> Ausgabe Nr. 31 

Wo die Durance in die Rhône mündet und sich drei Departements treffen, liegt Avignon. Der monumentale Palast der Päpste erinnert an die glorreiche Vergangenheit der Stadt, die bis heute für viele ein Sehnsuchtsziel geblieben ist. Ein Rundgang durch die Altstadt einer lebendigen provenzalischen Stadt.

Wanderung

Auf Schusters Rappen durch die Provence

> Ausgabe Nr. 29 

Es gibt viele Möglichkeiten, die einzigartige Landschaft der Provence zu erkunden. Auf den eigenen Füßen und mit einem Wanderstock in der Hand wird eine Entdeckungstour zum Erlebnis für alle Sinne. Eine Wanderreise zum Pont du Gard, durch den Lubéron und die Camargue.

Mont Ventoux

Ein Berg und sein Mythos

> Ausgabe Nr. 26 

Als Wahrzeichen der Provence und gefürchtete Etappe auf der Tour de France ist der Mont Ventoux ein Berg, zu dem die Einheimischen ein ganz besonderes Verhältnis haben. Er dominiert die Ebene des Comtat Venaissin und bildet einen Übergang zwischen der Provence und den Alpen. Zugleich verehrt und gefürchtet, lässt der Mont Ventoux niemanden kalt. Eine Reportage über die Hänge und den Gipfel einer regionalen Berühmtheit.

Luberon

Eine Spritztour durch die einsamen Hügel der Provence

> Ausgabe Nr. 25 

Die Hänge des Luberon-Gebirges in der Provence entsprechen geradezu klischeehaft dem Bild der Provence als Traumurlaubsziel. Die typische Vegetation auf den felsigen Bergen, die verwunschenen kleinen Dörfer und das sonnige, milde Klima lassen die Herzen der Reiselustigen höher schlagen. Auch wir haben Sehnsucht nach der provenzalischen Landschaft und begeben uns auf eine Spritztour durch den Luberon, die uns an Plätze mit wunderschönen Aussichten und spannenden Geschichten führen wird.

Santons

Krippenfiguren aus der Provence

> Ausgabe Nr. 24 

Zu Besuch bei Freunden in der Provence entdeckte ich letztes Jahr die Santons de Provence. Es war Weihnachten und die kleinen Tonfiguren strahlten mich aus einer liebevoll gestalteten Krippe an. Als ich erfuhr, dass es sich um eine typisch provenzalische Tradition handelte, wollte ich mehr über die sympathischen Tonfiguren in Erfahrung bringen und machte mich auf die Reise zu den kleinsten Botschaftern der Provence.

Lavendel

Und ewig lockt der Lavandel

> Ausgabe Nr. 22 

Die Provence - eine Region, die Sehnsüchte weckt. Die ganze Welt assoziiert schon bei bloßer Nennung des Namens damit Bilder von violett blühenden Lavendelfeldern. Eine Idylle, die auf unzähligen Fotos, Postern und Kalendern abgebildet ist. Doch die herrlich duftende Pflanze ist nicht nur Symbol des perfekten Urlauberglücks, sondern Kulturgut einer ganzen Region, auch wenn heute oft die touristischen Aspekte in den Vordergrund rücken - sehr zum Leidwesen der Einheimischen. Eine Reise rund ums Thema Lavendel.

Cassis

Eine Frage des Gleichgewichts

> Ausgabe Nr. 21 

Rund 20 Kilometer von Marseille entfernt befindet sich das Fischerdorf Cassis. Dank einer respektvollen Distanz zu den Ferienzentren der Côte d'Azur weiter im Osten konnte sich der Ort ein Gleichgewicht zwischen Ursprünglichkeit und touristischer Entwicklung bewahren. Vor der Haustür locken das blaue Mittelmeer, die weltberühmten Calanques und eine der höchsten Steilküsten Europas.

Wein

Côtes du Ventoux, ein Wein und sein Berg

> Ausgabe Nr. 19 

Viele denken bei Ventoux an die Tour de France und den gleichnamigen Berg in der Provence, der beim weltberühmten Radrennen als höchste Erhebung im Departement Vaucluse regelmäßig erklommen werden muss. Dabei ist der Mont Ventoux bei Weinkennern genauso berühmt wie bei Radsportfreunden. Die Weine der Côtes du Ventoux werden wegen ihres fruchtig-leichten Charakters geschätzt und sind aus diesem Teil der Provence nicht wegzudenken.

Aix-en-Provence

Auf den Spuren von Cézanne

> Ausgabe Nr. 18 

Er gilt als einer der bedeutendsten und teuersten Maler und ist für seine Porträts, Stillleben und Darstellungen der Sainte-Victoire-Berge in der Provence weltberühmt: Paul Cézanne. Zeit seines Lebens blieb er seiner Geburtsstadt treu, die heute das Erbe ihres berühmtesten Sohnes aufwendig pflegt. Ein Spaziergang auf den Spuren Cézannes in Aix-en-Provence.

Marseille-Panier-Viertel

Marseille pur

> Ausgabe Nr. 16 

Die zweitgrößte Stadt Frankreichs liebt man oder hasst man, indifferent lässt sie nur wenige. Dabei kann man in Marseille mit etwas Zeit und auf den zweiten Blick Dinge entdecken, die den Schwarz-Weiß-Klischees über die Stadt nicht entsprechen. Wer schon die Gelegenheit hatte, durch die sonnigen Straßen der Hafenstadt zu spazieren, weiß, wovon die Rede ist. Das Panier-Quartier im Zentrum von Marseille ist wahrscheinlich der geeigneteste Ort, den widersprüchlichen Charme der Stadt zu entdecken.

Fokus: Provence

Land der Sehnsucht

> Ausgabe Nr. 10

Im Fokus dieser Ausgabe steht die Provence mit folgenden Themen: Die Provence wie im Film, auf den Spuren von «Jean Florette» und «Manons Rache»; Flusskreuzfahrt, Freizeitstress und Langsamkeit, Tagebuch einer Flusskreuzfahrt auf der Rhone; Luberon, eine Reise zu den Farben der Provence; Massif de la Sainte-Baume, auf dem Dach der Provence

Camargue

Land zwischen Fluss und Meer

> Ausgabe Nr. 9 

Die Camargue ist keine Region wie jede andere. Hier geht das Land ins Meer über. Die Weite der Landschaft, die Unendlichkeit des Himmels, die vielen Vögel und Pferde - alles vermittelt ein Gefühl von Freiheit.

Marseille

10 Gründe, die Hafenstadt zu mögen

> Ausgabe Nr. 5 

Marseille ist zwar die zweitgrößte Stadt Frankreichs, doch nur die wenigsten Reisenden kennen sie. In den Köpfen halten sich hartnäckig die Klischees, dass die Metropole an der Rhône-Mündung ein armes, dreckiges und gefährliches Moloch sei. Aber inzwischen entdecken immer mehr Besucher den unverwechselbaren Charme der dynamischen Hafenstadt. Wir haben für Sie 10 Gründe zusammengestellt, die Marseille liebenswert machen.